Wagenbauergruppe Nur Dubel um mi umme
Wagenbauergruppe Nur Dubel um mi umme

Gegründet wurde unsere Wagenbauergruppe am 10. Juli 2010 von 7 jungen Männern namens Christian Stelzer, Andreas Volk, Frederic Aich, Bastian Schlageter, Dirk Wegner, Jan Kaiser und Hannes Schupp (Alle aus Häusern). 

Bis zum Winter 2010 waren 4 weitere Eintritte, in Form von Susanne Kaiser, Jacqueline Schwinkendorf, Fabian Behringer und mit Michael Schmid aus dem Albtal den ersten auswärtigen Wagenbauer zu vermerken.

Unser großer Tieflader war ein Geschenk von Hans-Peter Kessler (Häusern), dem wir hierfür sehr dankbar sind und wofür er zu unserem ersten Ehrenmitglied ernannt wurde. Ebenfalls sehr dankbar sind wir unserem Fahrer, Ralf Schwarz aus Blasiwald, der uns seinen Traktor zur Verfügung gestellt hat und unseren Wagen sicher durch Häusern und Schluchsee gefahren hat. Der sensationelle dritte Platz mit der Waldbrauerei gab uns Mut für die Zukunft und weckte den Ehrgeiz. 

Im Sommer 2011 erhielten wir mit den Eintritten von Alexander Preußner und Yannick Schwinkendorf zusätzliche Verstärkung, um für das nächste Jahr noch besser gerüstet zu sein. Jan Kaiser beendete zwischenzeitlich seine Mitgliedschaft in der Gruppe.

3 Weitere Zugänge konnten wir im September 2011 verzeichnen, indem Tobias Zumkeller, Christian Rieckmann und Alexander Kaiser von der Konkurrentengruppe der "unSterblichen" zu uns übertraten. Aus Karrieregründen beendete Jacqueline Schwinkendorf ihre Mitgliedschaft im Winter 2011, ebenfalls wie Susanne Kaiser.

Da unsere extra für den Umzug 2012 angeschaffte Anlage nicht die erhoffte Leistung erbringen konnte, konnten wir kurzfristig die große Partyanlage von Felix Arzet ausleihen, der uns auch während dem Umzug als Dj unterstützt hat. Ihm hat es dabei so gut bei uns gefallen, dass er wenige Woche danach ebenfalls in die Gruppe eintrat. Die jeweiligen dritten Plätze in Häusern und Schluchsee toppten die Vorjahresleistung noch einmal erheblich.

Jonas Heller kompensierte im Herbst 2012 die Weggänge von Dirk Wegner und Tobias Zumkeller. Mit einem etwas provokativen Thema gegenüber dem Clu83, dessen Leitspruch "Simply the Best" ist, erreichten wir zum dritten Mal in Folge den dritten Platz am Umzug in Häusern, was angesichts der großen Konkurrenz leistungskonform war. 

Weitere Verstärkung erhielten wir durch Julian Bernauer, der unserer Gruppe im April 2013 beitrat.

 

 

Der größte Erfolg unserer Wagenbauerkarriere konnte am Umzug 2014 gefeiert werden, als wir zum ersten Mal den ersten Platz am Umzug in Häusern belegen konnten. Die Tatsache, dass in diesem Jahr noch niemand wirklich damit gerechnet hatte, lies den Sieg umso schöner erscheinen. Auch der zweite Platz in Schluchsee war für alle nochmals ein Erfolg und lässt zudem ein weiteres Ziel, nämlich den großen "Doppel-1"-Sieg, offen. Großer Dank gilt dieses Jahr Anja Blasi aus dem Albtal, die uns sowohl in der Bauphase, als auch während den Umzügen tatkräftig unterstützt hat. Weiterhin möchten wir der Familie Hans Stelzer danken, die uns den Bauplatz zur Verfügung stellt und sieben Wochen lang jeden Samstag den Lärm und die Aufruhr ertragen muss; Alex Arzet für die Unterstützung mit seinem Radlader; Cindy Stelzer für die Schminkerei; Bernd Schlageter für die Bewertung; allen Spendern (u.a. Gebrüder Strieberg); und natürlich allen Freunden, Gönnern und Mitkonkurrenten für die Glückwünsche zum ersten Platz. Bereits im Herbst 2013 konnte sozusagen ein "Vorvertrag" mit Nick Schmidt geschlossen werden, dass er nach dem Umzug vom Club83 zu uns übertreten wird. Über die "Ausstiegsklausel" (in Form von Schwarzwaldteufel) wurde Stillschweigen vereinbart. 

Zum fünfjährigen Jubiläum ließen wir mit dem Thema "Flower Power" die 1960er Jahre wieder aufleben. Neben dem Hauptwagen bauten wir in diesem Jahr zusätzlich einen, für diese Zeit üblichen VW-Bus mit riesigem Joint auf einem Anhänger auf. Gekrönt wurde das Jubiläum mit einem, angesichts der starken Konkurrenz, leistungsgerechten zweiten Platz in Häusern und dem dritten Platz am Umzug in Schluchsee. Anja Blasi wurde derweilen auch offiziell als aktives Mitglied in die Wagenbauergruppe aufgenommen, verpasste die diesjährigen Umzüge jedoch krankheitsbedingt. An diser Stelle erneut einen Dank an alle Helfer, Unterstützer und Gönner, die diese fünf Jahre überhaupt erst möglich gemacht haben.

2015 bekamen wir mit Isabelle Dietz im April und Nadine Zumkeller im Dezember weitere Unterstützung mit kreativem Potenzial. Zudem wurde die Frauenquote dadurch auf die Rekordanzahl von drei erhöht.

2016 konnten wir mit dem Thema: "Ducktales - Geldspeicher in Not" den zweiten Sieg am Umzug in Häusern erreichen. In der Bauphase, die mit zwölf Wochen so lang wie noch nie war, fertigten wird Dagobert Ducks Gelspeicher, sowie ein Gefängnis  für die Panzerknacker, inklusive Wachturm,und einen Geldtransporter an. Parallel wurde für jede Figur eine eigene Maske gebastelt. An dieser Stelle gilt natürlich wieder ein großes Dankeschön an alle Helfer, Spender, Gönner, etc. die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Weiterhin ein Dank an Simon Müller und Lukas Schlageter, die uns durch personelle Ausfälle an den Umzügen in Häusern und Schluchsee unterstützten. Wir widmen diesen Sieg unserem Nick, der an den Umzügen aufgrund eines schweren Arbeitsunfalles nicht teilnehmen konnte. Am Umzug in Schluchsee konnten wir, wie bereits 2014, den zweiten Platz erreichen. Hierbei einen Glückwunsch an die Unsterblichen, die den Sieg am See nach Häusern holten.

Im September 2016 beendete Christian Rieckmann seine Wagenbauerkarriere vorerst. Der Weggang wurde durch Lukas Schlageter kompensiert, der uns bereits am diesjährigen Umzug in Schluchsee unerstützte.

2017 konnten wir mit dem Thema: "London anno dazumal - Dubel international" die höchste Wagenbauerauszeichnung erreichen. Mit den drei Bauten auf höchstem Niveau: Der Tower Bridge, einer königlichen Kutsche und einer originalgetreuen Telefonzelle holten wir unseren dritten Siegesstern, den ersten "Sieg am See" und die erste Doppel-1, die zuvor nur je einmal der Club 83 und die Unsterblichen erreichen konnten. Ein großer Dank gilt diesem Jahr Otto Böhler und Mark Schmidt, die uns als Kutscherduo an den Umzügen in Häusern und Schluchsee unterstützten!

Isabelle Dietz beendete im Sommer 2017 aus privaten Gründen ihre Mitgliedschaft in der Wagenbauergruppe.

2018 führten wir aufgrund der bundesweit strenger gewordenen Auflagen und verschärften Kontrollen und einem daraus resultierenden Tiefladerproblem eine Fusion mit der Wagenbauergruppe "Die Dezimierten" durch. Für das Thema "Après-Ski-Party" fertigten wir eine Schirmbar im Stile eines Blockhauses an.

Wir erreichtem damit am Umzug in Häusern den zweiten Platz. Am Rosenmontagsumzug in Schluchsee konnten wir in diesem Jahr leider nicht mitwirken, da der geliehene Tieflader bereits frühzeitig wieder abgegeben werden musste.

Personelle Veränderungen gab es in diesem Jahr keine.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bastian Schlageter