Wagenbauergruppe Nur Dubel um mi umme
Wagenbauergruppe Nur Dubel um mi umme

Häusern sucht den Supermarkt

Erstmalig beschlossen wir 2014 einen Sketch am Zunftabend in Häusern aufzuführen. Da nicht alle schauspielerisch tätig sein wollten, bekamen wir Hilfe von Katharina Bernauer, Nora Andris, Nick Schmidt und Markus Müller, wofür wir sehr dankbar waren. Diese Zusammenstellung führte dazu, dass wir fortan unter dem Namen "Dubel & Co" bekannt waren. 

Ein Thema war bald gefunden so dass bereits nach zwei Treffen ein vorläufiges Skript zusammengestellt werden konnte: Die geplanten Baumaßnahmen für den Aldi im Kurpark ziehen sich seit nunmehr mehreren Jahren hin, sodass es den Aldi-Verantwortlichen almählich zu dumm wurde, und sie den Bau cancelten. Da die Baumfällarbeiten jedoch im Sommer 2013 während dem Holzhauerwettbewerb bereits begonnen haben, will der Gemeinderat unbedingt ein Geschäft in den Kurpark bekommen. Da sich dieses Thema in Anwesenheit gewisser Bürger als sehr heikel herausstellen könnte, wurde beschlossen eine geheime Gemeinderatssitzung in "Baggis Ciffie" abzuhalten. 

Unter Leitung von Bürgermeister Kaiser, Rainer (Rönzi) Schwinkendorf, Michael (Piep) Herr und Martin Maurer stellten sich verschiedene Bewerber vor:

  • Herr Schluchseewerk der Firma "Schluwe" beabsichtigt im Kurpark ein Oberbecken für das geplante Kavernenkraftwerk St. Blasien zu errichten. Dazu müsste lediglich die Staumauer Albtal um 50 Meter erhöht werden. Neben einer Leistung zwischen 0815 und 10.000 Watt (je nachdem ob es regnet oder der Feldberg gerade abtaut) wäre es zusätzlich eine Hochgebirgstrasse in das bis dato unerschlossene Gebiet namens Hotzenwald. BüKai gefällt diese Idee, da sein Blasiwald schließlich damals auch durch eine Staumauer an die Zivilistion angeschlossen wurde. Rönzi hat zudem die Idee, dass bei Pumpbetrieb der See als eine Art Whirlpool wirken könnte und durch entstehende Strudel beim Ablauf die Dauerschwimmer stundenlang schwimmen könnten, ohne das Ufer zu erreichen. Eine "Kauf 1 - zahl 3"-Idee in Verbindung mit dem Schwimmbad schwebt ihm schon lange im Kopf. 
  • Herr Neubauer plant eine neue Tankstelle im Kurpark, die durch seinen neuen, finanzkräftigen, sizilianischen Investor Don Automobile durchgehend Benzin auf Lager haben soll. Weiterhin will er die Bachmatt, in die ihm bei seinem kleinen Fauxpas etwas Öl lief, als Förderquelle für Recyclingbenzin E 6,50 nutzen. Außerdem könnten die ganzen Schnapsreste, die vom Getränke Ebner dorthin geleitet werden, ebenfalls als Kraftstoff genutzt werden. Den durch den Kurpark laufenden Bach würde er als Zufuhr für seine "Kurpark-Wasser-Waschanlage - hilft dir nach dem Schmutzgelage" nehmen.
  • Herr Altwal vom Pizzablitz hat vor sein Geschäft abermals zu erweitern und einen Kleiderladen für euopäische und orientalische Kleidung zu errichten. Die große Konkurrenz in St. Blasien würde schlicht durch niedrigere Preise schlagen können. Während dem Vortrag darf natürlich auch dass Geschäft nicht ruhen; Lummel ordert zwei Pizza Focus mit extra scharf und extra stink in seinen Stall. Wie so oft weiß das Navi natürlich nicht, wo der Stall ist, sodass Lummelmann aufgefordert wird die Pizza in Baggis Ciffie selbst abzuholen. Als Alternative zu seinem Kleiderladen möchte Herr Altwal die Tankstelle mit Werkstatt von Herrn Neubauer unterstützen, so dass er die 5-6 Autos, die jedes kaputt gehen schneller reparieren lassen könnte. 

 Die Kulisse wird ergänzt durch Peter Pollex, der sich im Hintergrund das ein oder andere Bier gönnt; Piep, der ständig einen Ciffie oder eine Piepschorle von Baggi verlangt oder sich ständig auf seine eigene Art räuspert und Herr Maurer, der sich bei diesen kostenintensiven Plänen ständig die Haare rauft und auch übermäßigen Alkoholkonsum vermeidet, aus Angst, er könnte zu Hause wieder Ärger mit seiner Frau bekommen. 

 

Nachdem sich alle Bewerber vorgestellt haben und sich keine Einigung abzeichnet, schlägt Piep vor, dass Herr Neubauer eine ADAC-Teststrecke errichten könnte, auf dem u.a. die Pizzablitz-Fahrer trainieren könnten. Über seine Idee, Nobby als Vorstand dafür zu integrieren, muss Baggi nur lachen.

Plötzlich stürzt Monika Schwinkendorf herein, um sich von Seiten der BI auch noch einzumischen. Ihr Sachverständiger Dr. Johannes Grünfink, den alle trotz seiner auffällig großen Nase und seinem Schnurrbart irgendwo schon einmal glauben gesehen zu haben, erörtert, dass die äußert seltene Art der Borkenkäfer, nämlich der "Bläsmerus Borkus" nur noch in den wunderschönen Auen des Kurparks vorzufinden sei und er deshalb zum Naturschutzgebiet werden sollte. Als Baggi ihm seinen Mantel abnehmen will fällt seine Tarnung auf und Herr Sebulke kommt zum Vorschein. Alle Anwesenden sind entsetzt und die beiden Grünen werden sofort daraufhin von Baggi und Peter aus dem Lokal befördert. 

Auf einmal ertönt Traktorenlärm und Lummel kommt vorbei um seine Pizzen abzuholen. Doch über das geheime Treffen, von dem er nichts weiß, ist er ganz erstaunt und jammert darüber, dass er als Vielbeschäftigter nichts mehr vom Dorfleben mitbekäme und sich doch auch gern um den Kurpark beworben hätte um ihn als Weide zu nutzen und einen neuen Stall zu errichten, damit er die Milch nicht jeden Tag zu Fuß in Gummistiefeln an die B 500 schleppen müsste. Auf die Frage, warum er denn ständig in Gummistiefeln herumläuft, hatte er als Antwort parat, dass es von der EU auf Schnürsenkel schließlich noch keine Zuschüsse gäbe. 

 Da nun immer noch keine Entscheidung gefallen war, entschied BüKai das Publikum mittels Bürgerentscheid über Schluwe, Neubauer, Pizzablitz oder Lummel entscheiden zu lassen. Die Zuschauer applaudierten am meisten für Herrn Altwal...

 

 

Alles in allem war der Auftritt ein großer Erfolg für alle; wir hatten Spaß in der Vorbereitung und beim Auftritt. Da die letzten Proben nicht ganz so toll verliefen, waren wir umso erfreuter, dass am Zunftabend selbst alles glatt lief und es war mit Sicherheit nicht der letzte Auftritt von "Dubel & Co".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bastian Schlageter